Bonn stellt sich quer unterstützt das "Bonner Bündnis gegen Rechts" - Keine rassistische Hetze im Ortsteilzentrum

Es soll unter anderem um die Bundeswehr, um die 2%-Forderung von Donald Trump um Innnere Sicherheit und die Energiewende gehen, wenn die AfD zur Podiumsdiskussion mit dem Bundesvorsitzenden Meuthen (MdEP), dem verteidigungspol. Sprecher Lucassen (MdB, frisch gewählter NRW-Landesvorsitzender) und dem MdB Harald Weyel lädt. Was bei diesen Themen zu erwarten ist, dürfte vorhersehbar sein: Hetze gegen die, angeblich die innere Sicherheit gefährdenden, Migrant*innen und Geflüchteten, die Forderung nach höhren Rüstungsausgaben und ein Leugnen der Klimakrise.

Gegen diesen Revisionismus aller Vernunft hat das "Bonner Bündnis gegen Rechts" zu einer Gegenkundgebung ab 12:00 Uhr aufgerufen (beim Ortsteilzentrum Brüser Berg, Fahrenheitstraße 49 ).

"Bonn stellt sich quer" ruft zur Teilnahme an dieser Gegenkundgebung auf. Dazu Jürgen Repschläger: "Besonders empörend ist, dass durch diese AfD-Veranstaltung die Diakonie und das Nachbarschaftszentrum betroffen sind. Beide haben den gleichen Eingang, wie der AfD-Veranstaltungssaal. Aus Sicherheitsgründen hat die Diakonie ihre eigenen Veranstaltungen, wie eine Schreibwerkstatt und ein Kinoprogramm abgesagt."

16.10.2019