Kein Platz in unserer Stadt für Nazis und Rassisten! „Bonn stellt sich quer“ ruft zur Kundgebung gegen Pro-NRW auf

Pressemitteilung "Bonn stellt sich quer" vom 10.11.2015

„Antirassistisch handeln - Für ein buntes Bonn“ - unter diesem Motto ruft „Bonn stellt sich quer“ für Freitagnachmittag zu einer Kundgebung auf dem Bonner Marktplatz auf. Dort will der rassistische Zusammenschluss ProNRW (hier unter Federführung ihres Stadtverordneten C. von Mengersen) unter dem Stichwort "Asylmissbrauch" einmal mehr Stimmung und Hetze gegen Flüchtlinge betreiben. Zuvor wollen sie Meckenheim und Königswinter heimsuchen.

Dazu Martin Behrsing, Sprecher von „Bonn stellt sich quer“:
„Diese Fremdenfeindlichkeit und der Hass sind ist brandgefährlich, und genau das ist die Absicht von PRO-NRW. Die Folge: Flüchtlinge leben bei uns in Angst, und rechtsextreme Personen werden zu gewalttätigen Aktionen motiviert. In den vergangenen Wochen und Monaten gab es immer mehr Übergriffe gegen Flüchtlinge und Brandanschläge gegen Flüchtlingsunterkünfte. Bonn ist eine weltoffene Stadt, Flüchtlinge sind hier willkommen! Die Bonnerinnen und Bonner haben dagegen immer wieder gezeigt, dass Rassisten hier nicht hingehören, zuletzt im Dezember vergangenen Jahres als sich Tausende gegen die Bogida-Versuche stellten. Genauso rufen wir wieder zu Protesten auf: Lasst uns abermals gemeinsam und wirksam den Rassisten entgegen stellen.“

Die Gegenkundgebung beginnt am Freitag um 16.30 Uhr auf dem Bonner Marktplatz.

10.11.2015